imagekommadeutsch

SPRECHTHEATER

LAND VON ÜBERSEE (Idee, Regie, Musikdramaturgie, Bühne- & Videoausstattung)

Regisseurin Annechien Koerselman bietet auch Geschwindigkeit und Dynamik dadurch dass sie die Schauspielerinnen in einem Bühnenbild spielen lässt, das sich in alle mögliche Bereiche verwandeln kann. Darüber hinaus fügt sie eine Ebene mit Musik hinzu, die besteht aus einer Vielzahl von amerikanischen Stile wie Blues, Folk und Traditionals.

De Volkskrant, Vincent Kouters

... Land von Übersee ist eine Vorstellung, worin die Besonderheiten sorgfältig und mit Liebe agelegt worden sind. Geschmackvolle Bilder, eine wohlüberlegte Regie, eine multifunktionale rustikaler Schrank alias Sitzmöbel. Zum Glück nicht nur im Seeland an zu schauen...

Theaterkrant, Dick van Teylingen

BAJAZZO (Idee, Konzept, Autorin, Regie)

Regisseurin Annechien Koerselman kreierte ein schönes Over-the-Top gespieltes Drama. Es wird geweint, geschrien, geflucht und gekämpft, und das alles wegen der Liebe.

8Weekly, Annemarike Ruitenbeek

Regisseurin Annechien Koerselman hat eine besondere Voorstellung realisiert.

Theaterjournaal

BLAUBART (Idee, Konzept, Übersetzung, Regie, Musikzusammenstellung, Ko-Produzent)

Annechien Koerselman hatte eine überzeugende Vorstellung auf die Beine gestellt und liefert aufs neue einen Beweis für ihr Talent als Regisseurin.

De Theatermaker, Constant Meijers

In dieser besonderen Vorstellung der jungen Regisseurin Annechien Koerselman nehmen Bewegung und Musik einen wichtigen Platz ein. [...] So entsteht eine überraschend vielschichtige Vorstellung, mit einem universellen Kern: die Suche nach der ewigen Liebe, und die Unfähigkeit des Menschen diese wie's sich gehört zu schätzen.

De Volkskrant, Karen Veraart

DAS HAUS DER ZUKUNFT (Konzept, Bühnenbearbeitung, Regie, Musikzusammenstellung)

Die Vorstellung von Regisseurin Annechien Koerselman ist kein literarisches Theater nachdem man das Buch nicht mehr lesen muss. […] Koerselman schiebt den Fokus, verzerrt die Atmosphäre und mischt mit der Zeit. [...]  Und so stellte die Regisseurin Ben Jelloun seinen seltsamen Legend [...] nach ihrem eigenen Geschmack ein. Koerselman erzählt ihre eigene Geschichte […] So weiss Koerselman aus einem klaustrophobischen Buch funkelndes Theater zu schaffen. Ohne Ben Jelloun los zu werden. Und das ist schlau.

AD (Haagsche Courant), Maja Landeweer

BONNIE & CLYDE (Idee, Konzept, Auteur, Regie, Musikzusammenstellung, Produzent)

Auch Regisseurin Annechien Koerselman hat keine Scheu für das inhaltliche. [...] die Texte und die Ausstattung (die stimmungsvolle Bühne von Yvon Muller und die detaillierten Kostüme von Jookje Zweedijk) übersteigen das Karneval-Gefühl [des Festivals].

Telegraaf, Esther Kleuver

In dieser romantischen Cowboy Komödie wird getanzt und gesungen, geschossen und ausgeraubt. Alle Zutaten für eine Vorstellung voller Unterhaltung. "Bonnie und Clyde" ist eine flotte Performance, voller Adrenalin.

Theaterjournaal.nl, Chris Belloni

MUSIKTHEATER

HÄSSLICHES 1NTLEIN (Idee, Konzept, Regie, Bühne- & Videoausstattung)

Es ist also richtig möglich [ ... ] auf eine faszinierende Art und Weise theatermachen, sowohl geeignet für Kinder wie auch für Erwachsenen. Die Kombination vom Schauspiel, singen, Musik und Text im Hässlichen 1ntlein, eine lockere Adaption des Märchens von Hans Andersen, konzipiert und in der Regie von Annechien Koerselman, führte zu einer fünf-Viertel dauernten starken und kreativen Vorstellung, der über etwas sehr sinnvolles handelte.

Rein Swart

GARTEN DER LÜSTE (Regie & Video-Ausstattung)

Auf einem großen milchig weißen Globus werden in wechselnden Rhythmen Bilder von Boschs Garten der Lüste gezeigt. [...] Und wenn man das anschaut im Supermuzikalen Zusammenhang mit synchronen und asynchronen Musik, die so eindringlich, meisterhaft, frisch und fruchtig um diesen geheimnisvollen Kugel herumwirbelt, dann ist man schon erschöpft nach dem zweiten Tableau [...] Die liebevolle Prozessione, wobei die fünf „Jungs“ immer wieder den Kristallkugel in ihr Spiel involvieren, machen diese Aufführung zu einer unübertroffenen „Schauen in die Seele“.

Leidsch Dagblad, Lidy van der Spek

DIE VERBLECHERBANDE (Idee, Konzept, Regie & Autorin)

Die Inhalte waren nicht nur äußerlich nachvollziehbar, sondern sie spiegelten sich faszinierend in den musikalischen Darbietungen und in der Musik selbst wider. Darin lag die besondere Kraft des gesamten Stückes. Plastische und eingängige Kompositionen bildeten die Grundlage für die fantasiereich erzählte Geschichte. Die Regisseurin Annechien Koerselman und die Musiker haben eine passende Auswahl zusammengestellt. [...] Die Regisseurin Annechien Koerselman setzte das Musiktheater in stimmig proportionierten Abläufen um. Mutig baute sie die Spannung erst allmählich auf, so erhöhte sie die Erwartungshaltung und die Freude an der sich entwickelnden Dynamik.

Kulturzeitschrift, Silvia Thurner

Ein Erfolg auf der ganzen Linie.

Clarino, Cornelia Härtl

PAR!S! PAR!S! (Konzept, Regie, Autorin & Licht)

Annechien Koerselman hat eine humorvolle Geschichte geschrieben, in der der künstlerische Charme in Paris während den 1920er Jahren gut zum Tragen kam. Die Musiker sehnten sich zurück in frühere Zeiten. Kurzerhand starteten sie ihre Zeitmaschine, die sie dorthin versetzte und eine Begegnung mit Erik Satie - wunderbar verkörpert von Martin Schelling - möglich machte. Nach einer Zwischenlandung im Jahr 1938 gelangten die Musiker wieder in die Gegenwart. Dazwischen ereigneten sich spannungsgeladene Interessenskonflikte, humorvolle Begebenheiten und sogar zwei Ohnmachtsanfälle.
Mit „Paris! Paris!“ gelang den Schurken in der Regie von Annechien Koerselman und der Ausstattung von Nina Ball ein faszinierendes und inhaltsreiches Musiktheater.

Kulturzeitschrift, Silvia Thurner

DIE MUSIKFABRIK (Konzept, Regie & Autorin)

Es stellt sich heraus, dass sie die PVC-Röhre, womit sie arbeiten müssen, bespielen können als Panflötchen, jeder ein oder zwei Töne, aber gemeinsam heisst das ein komplettes Stück Musik. Es ist ein der vielen zauberhaften Momente in der fröhlichen Musiktheatervorstellung Die Musikfabrik von Calefax Reed Quintet. [...] Die Vorstellung für Kinder ab sechs Jahren ist perfekt zusammengestellt. Es wird kein Wort gesprochen, aber die fünf Musiker erweisen sich talentierte Pantomimen, die in Geste und Musik eine humorvolle und berührende Geschichte über soziale Beziehungen erzählen können.

NRC Handelsblad, Jochem Valkenburg

WHAT ABOUT MARY? (Regie, Script & Licht)

Regisseurin Annechien Koerselman hat mit bescheidenen Mitteln eine wunderbare Theateraufführung kreiert.

Haarlems Dagblad, Winand van de Kamp

Sehr schlau, witzig, aber auch rührend. Die fünf Maria zeigten und aüßerten viele Facetten des Lebens der Frau. Und alles mit einem Lächeln, einer Träne und einer atemberaubenden Artistik.

Meppeler Courant, Marjan Doorn

MOULIN ROUGE (Idee, Konzept, Regie, Autorin, Musikzusammenstellung & Produzent)

Mit der Oper Moulin Rouge stellt Annechien Koerselman eine stimmungsvolle und romantische Geschichte mit schöner Musik auf die Beine. Man hört den CanCan aus der Operette Orphée Aux Enfers, aber auchChanson de l'adieu und Teile aus La Bohème von Puccini. Moulin Rouge ist auf dem Festival die Parade eine Vorstellung, die auszeichnet und man mit einem zufriedenen Gefühl wieder herauskommt.

Gooddayz, Anneke Ruys

OPERA

DIJKDRIFT (Regie)

Die stilisierte Inszenierung von Annechien Koerselman bringt die Geschichte hautnah, aber sorgt auch dafür, dass die rohen, meist schockierenden Szenen nicht zu hart treffen. Dieses von religiösen Merkmalen durchdrungene Stück ist eine Satire, aber der Unterton ist trotzdem von einem dringenden Schweregrad. [...] Dijkdrift ist faszinierendes und sehr ursprüngliches Musiktheater, worin die verschiedenen Disziplinen besonders schlau verflochten worden sind.

De Volkskrant, Frits van der Waa

Regisseurin Annechien Koerselman sorgt dafür, dass Dijkdrift den Zuschauer aufnimmt und sich hinreissen lässt in sein eigenes Universum.

Trouw, Sara van der Kooi

Sehr besonder ist, dass alle Performer sowohl schön singen, wunderbar Musik machen und dazu auch noch gut schauspielen. Eine unglaubliche Leistung von Regisseurin Annechien Koerselman und allen Darstellern. Dijkdrift ist eine äußerst originelle Opernproduktion.

Scenes, Jos Schuring

WAS LAUERT DA IM LABYRINTH (Regie)

Effektvoll für die Solisten, die vielen Chöre, dramaturgisch gut gebaut, in spannungsvolle Bewegungsabläufe gebracht von Regisseurin Annechien Koerselman.

Süddeutsche Zeitung, Wolfgang Schreiber

HILDEGARD (Regie & Bühne)

In der klaren Regie von Annechien Koerselman und ihrem gescheiten Bühnebild und so wie in den Kostümen von Vera Selhorst, sind  alle Charaktere mit sehr geringen Mitteln deutlich zu unterscheiden.

Theaterkrant, Henri Drost

Die Authentizität. Die Schichtung. Die Qualität. Ohr und Auge für jedes Detail. In Alles. Gute Nutzung des Raumes. Schöne Volltreffer im Bild. Die Bewegung in der Musik wird visuell dargestellt mit Gebärden, durch den Einsatz von Requisiten, und die Verwendung des Raumes. Tägliche Klänge wie das Schneiden von Papier werden verwendet als musik-, wort- und atmosphärische Färbung.

Brechtje Roos

ISOLA DISABITATA (Regie)

Einsamer Insel. Haydn schön ungeschliffen. [...] Ihre Verbundenheit zur Natur wird dargestellt von einem zusätzlichen, nicht sprechenden Charakter: ein Tänzer, der um sie herumdreht und das was passiert anschaut. Ein toller Volltreffer. [...] Der Schluss ist zweideutig: zufrieden mit ihrer Rettung verwandeln die Hauptfiguren: Blätter Kleid wird Schneiderkostüm, Laubdach wird Kronleuchter und geschmeidiger Naturtanz wird starrer Gesellschafrtanz. Würden sie denn nicht doch glücklicher gewesen auf dem Insel?

NRC, Jochem Valkenburg

Annechien Koerselman stellte die Charaktere sehr treffend hin und kreierte mehrere schöne Szenen – geholfen vom hervorragenden Licht von Yvon Muller. Auch gab sie der Oper eine überraschende Ende.

Place de l'Opera, Jordi Kooiman

GOLD (Regie)

Das Schlagzeug und dieschnelle Choreographie passen perfekt zusammen. Die Geschichte hat ein besonderes Thema: Gier. Die Ausarbeitung ist phantasievoll. „Gold“ ist gold.

Tubantia, Jolien Leussink

DAS GEHEIMNIS DER BLAUEN HIRSCHE (Regie, Bühnenbearbeitung, Bühne-, Kostüme & Lichtausstattung)

Von der Bühne geht eine Verzauberung aus, die zwar auch der Buchvorlage von Edward van der Vendel eigen ist, die sich da aber über viele Seiten und die poetische Sprache ausbreitet. Hier schaffen es Musik und Aktion, dass die Kinder glauben, Lena habe dreizehn blaue Minihirsche gesehen... […] Die Musik und das Spiel mit den kleinen Dingen machen die Geschichte rund und sprühend. Ein Fest der Fantasie! 

Berliner Zeitung, Cornelia Geissler